Das neue Koordinatenreferenzsystem ERTS89/UTM

Mit der Einführung des neuen amtlichen Systems ETRS89/UTM stellt sich für die Nutzer die Aufgabe, ihre Geofachdaten auf das neue System umzustellen. Damit wird gewährleistet, dass auch nach der Umstellung eine gemeinsame Nutzung von Geobasis- und Geofachdaten möglich ist. Diese Aufgabe liegt in der Verantwortung der Nutzer selbst. Ähnlich wie die Vermessungsverwaltung, halten die Nutzer Geofachdaten mit unterschiedlichen Genauigkeitsanforderungen vor. Geofachdaten, die auf der Grundlage des Liegenschaftskatasters beruhen (z.B. Leitungskataster), sind anders zu behandeln als auf topographischen Daten basierende Geofachdaten. Die Umstellung auf das neue Koordinatensystem wird im Jahr 2017 vorbereitet und Anfang 2018 erfolgen. Geofachdaten mit Katasterbezug können erst ab diesem Zeitpunkt transformiert werden. Die Bayerische Vermessungsverwaltung sowie das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung in Baden-Württemberg stellen dafür Transformationsmodelle bereit. Die Vermessungsverwaltungen empfehlen, sich jetzt schon mit der Transformation zu befassen und zeitnah nach der Einführung in das neue System umzustellen.

Unseren INGRADA Anwendern bieten wir hierzu ab Frühjahr 2017 erste Workshops an. Bitte beachten Sie die Termine auf unserer Homepage oder Fragen Sie direkt bei uns an (service@ingrada-service.de).

Zurück